Außenabdichtung mit Hybridabdichtung

DIE Vorteile gegenüber Bitumen:

  • schnellere Trocknung
  • nach 16 Stunden überarbeitbar
  • weniger Verbrauch
  • nach kurzer Zeit Regenfest
  • überarbeitbar mit mineralischen Systemen ( Farbe, Putz, etc. )

Bitumenfreie Hybridabdichtungen vereinigen die guten Eigenschaften einer kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtung (PMBC) und einer flexiblen mineralischen Dichtungsschlämme.
Diese Abdichtungen zeichnen sich durch eine schnelle und verlässliche Durchhärtungszeit, auch bei widrigen Witterungsbedingungen aus und zeigen eine sehr gute Haftung auf verschiedensten Untergründen, sogar auf alten bituminösen und mineralischen Abdichtungen.
KÖSTER NB 4000 ist unempfindlich gegenüber leicht feuchten Untergründen, ist einfach und sicher zu verarbeiten und UV beständig.

KÖSTER NB 4000 kann direkt auf den sauberen und tragfähigen Untergrund aufgetragen werden. Weiche (z. B. Porenbeton), stark salzhaltige und saugfähige Untergründe sind mit KÖSTER Polysil TG 500 zu grundieren.
KÖSTER Polysil TG 500 härtet den mineralischen Untergrund und vorhandene Salze werden gebunden.

Rohrdurchführungen werden mit KÖSTER KB- Flex 200 abgedichtet oder durch entsprechende Anschlussmanschetten angedichtet.

Die Flächenabdichtung erfolgt mit KÖSTER NB 4000 in zwei Abdichtungslagen. Es wird empfohlen das KÖSTER Armierungsgewebe mittig zwischen die beiden Abdichtungslagen einzubetten, um eine besonders zähelastische Abdichtungslage herzustellen.

In Bereichen in denen Hinterläufigkeiten zu erwarten sind, wie z.B. dem unteren Sohlenabschluss erfolgt eine zusätzliche Untergrundvorbereitung mit KÖSTER NB 1 grau, angemischt mit KÖSTER NB 1 Flex.
Zur Vermeidung von Spannungen in der elastischen Abdichtung werden die Kehlen des Wand- Bodenanschlusses vorab mit KÖSTER Sperrmörtel WU ausgerundet.

Abdichtungen mit KÖSTER NB 4000 sind z. B. im Sockelbereich direkt überputzbar.

Vor dem Wiederverfüllen wird die Abdichtungslage mit KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-400 geschützt.

ACHTUNG: Eine Hybridabdichtung ist zur Zeit nicht im Regelwerk nach der DIN 18195/DIN EN 18533ff verankert, dass heißt, der ausführende Unternehmer sollte die Anwendung einer solchen Hybridabdichtung gesondert schriftlich mit dem Bauherrn/Auftraggeber vereinbaren und darin darauf hinweisen, dass die Abdichtung nicht nach der DIN 18195/DIN EN 18533FF ausgeführt wird !

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

 Systembroschüre KÖSTER Außenabdichtung:

Technische Merkblätter: